ESD-Schutz mit ERGO-line

Der spannungsfreie Arbeitsplatz


ESD – Definition

Die Abkürzung ESD steht für «electrostatic discharge» (dt. elektrostatische Entladung) und bezeichnet den Ladungsaustausch zwischen zwei Objekten mit verschiedenen Spannungspotenzialen. Meist wird durch Reibung ein Ungleichgewicht der elektrischen Ladung hergestellt – beide Objekte haben dann ein unterschiedliches Ladungspotential. Eine besondere Rolle spielen die triboelektrische Ladungen: Bei der Entladung, z.B. wenn sich zwei Objekte mit unterschiedlichen Ladungspotential nähern, kommt es zu einem plötzlichen Ladungsausgleich: das ist ESD - besser bekannt als, elektrostatische Entladung.

Beim Umgang und der Arbeit mit empfindlichen Bauteilen sollten unbedingt Schutzmassnahmen gegen elektrische Aufladung von Personen und Infrastruktur an Arbeitsplätzen angewendet werden.
 

ESD – Risiken

Der Mensch und sein Verhalten stellt in Bezug auf ESD das grösste Risiko dar. Zum Beispiel, wenn Mitarbeiter ohne Schutzkleidung und entsprechender Schulung mit elektronischen Bauteilen hantieren. Denn Kleidung, Haut und Haare sind anfällig für hohe Ladungen. Hier ist eine elektronische Entladung oft anzutreffen, denn diese Träger nehmen Ladungen leicht auf. Das Spüren einer elektrischen Entladung bei der Berührung einer Türklinke, ist eine bekannte ESD-Wahrnehmung. Oft aber liegt die Wahrnehmbarkeitsschwelle des Menschen viel höher (erst ab einer Spannung von 3000 Volt), und so werden viele Entladungen gar nicht bemerkt – dies kann aber für elektronische Bauelemente schädlich sein oder kann diese gar komplett zerstören (bereits ab 35 Volt).

ESD geschützte Arbeitsplätze von ERGO-line, leiten die vorhandenen Ladungen kontrolliert zur Erde ab.
 

ESD – wirtschaftliche Folgen

Vor allem in den Bereichen Elektronikproduktion, Industrieelektronik, Computertechnik, Telekommunikationstechnik, Automobilelektronik und vielen anderen Produktionsbereichen zählt ESD zu einem der grössten Probleme. Besonders heimtückisch sind Qualitätsprobleme, die erst Tage, Wochen oder Monate nach Auslieferung des Produktes an den Kunden auftreten.

Dies kann zu Reklamationen, Reparatur- und Austauschkosten, Imageverlust, Auftrags- und Kundenverlust führen.
 

ESD – Schutznormen

Es existieren diverse internationale Schutznormen für ESD – die wichtigste ist hierbei die DIN EN 61340-5-1. Mit dieser Norm werden die ESD Massnahmen geregelt, definiert und festgelegt.

Sämtliche ERGO-line ESD-Produkte sind nach diesem Standard zertifiziert.
 

ESD – Schutzmassnahmen am Arbeitsplatz

Der ideale ESD-Arbeitsplatz liegt in einer ESD-Schutzzone, d.h. alle Materialien in dieser Zone sind ableitfähig. Dabei kann es sich lediglich um eine Arbeitsfläche, um eine Zone, einen Raum oder um ein ganzes Gebäude handeln. Zu einer Schutzzone gehören ableitfähige Böden. Dies kann mit entsprechenden ESD-Bodenmatten erreicht werden. Dabei muss auch ESD-Mobiliar wie Tische, Arbeitsflächen, Stühle und Regale genutzt werden. Oft wird die ESD-Beleuchtung vernachlässigt. Hier sind bei ESD-Lampen das Gehäuse und die Blenden aus ableitfähigem Material gefertigt oder entsprechend beschichtet.


Wir beraten Sie gerne! 

ERGO-line bietet Ihnen kompetente Beratung bei Ihrem ESD-Projekt!
Planen Sie Ihre ESD-Schutzzone mit uns! 
Alle ERGO-line ESD-Produkte unterliegen einer Ausgangskontrolle: Jeder ESD-Arbeitsplatz wird von uns vor der Auslieferung auf die Ableitfähigkeit geprüft und zur Auslieferung freigegeben.
 

Nehmen Sie für ein Angebot Kontakt mit uns auf! 

 

Newsübersicht